02.09.2017

Erfolg mit emotionalen Bilderwelten

Instagram-Marketing

© Eugenio Marongiu - Fotolia.com

Instagram ist eine Social-Media-Foto-Plattform, die der Marktführer Facebook 2012 gekauft und in sein Imperium integriert hat. Auf ihr posten Nutzer Fotos und Videos mit kurzen Erläuterungen und den als Hashtags bezeichneten Schlagworten, die ein Auffinden bei der Suche erleichtern. Instagram ist so etwas wie ein visuelles Twitter, wo User spontan, emotional und aus der eigenen Lebenswelt berichten. Aber auch immer mehr Unternehmen entdecken die Möglichkeiten von Instagram.

Kommerzielle Bedeutung

Instagram hat in einem aktuellen Börsenbericht angegeben, dass weltweit 700 Millionen Nutzer die Plattform nutzen. In Deutschland sind es immerhin noch 15 Millionen. Damit ist Instagram vor allem im Zusammenspiel mit Facebook interessant. So kann man z. B. im Anzeigen-Manager von Facebook auch Instagram verwalten. Für Unternehmen ist das ökonomisch, zumal die Postings von Unternehmen bei den eigenen Fans – wie übrigens bei der Muttergesellschaft Facebook auch - kaum noch organisch sichtbar sind, sondern nur noch bei Schaltung von Anzeigen. Interessant ist Instagram für Unternehmen mit einer jüngeren Zielgruppe, denn 70 Prozent der Nutzer sind im Alter zwischen 14 und 29 Jahren.

Content-Strategien

Anders als bei privaten, häufig spontanen Postings sollten Unternehmen ihren Content sorgfältig planen und zu einer guten Geschichte verweben. Dazu eignet sich die Funktion „Stories“, bei der Sie eine Serie von Fotos oder Videos mit Anmerkungen zu einer Art Slide-Show verknüpfen können, durch die sich Nutzer scrollen können. Wie beim Original von Snapchat sind diese Stories nur eine begrenzte Zeit sichtbar.

Postings von Unternehmen drehen sich häufig um Produkte (z. B. Mode, Kosmetik, Lifestyle), Tutorials, Kunden- und Mitarbeitergeschichten oder laufende Community-News. Bei der Buchung von Anzeigen erscheint im Posting auch ein Call-to-Action-Button, über den Sie Interessenten z. B. auf Ihre Website leiten können.

Qualität von Fotos

Da Instagram eine Foto-Plattform ist, sollte die Qualität Ihrer Fotos stimmen. Dazu gehören neben einer guten Auflösung auch folgende Erfolgsfaktoren:

  • Menschen: Zeigen Sie auf Fotos sympathische Menschen in authentischen Situationen. Verzichten Sie auf Stockmaterial. Neben Menschen lösen auch Tierfotos starke Emotionen zumindest bei Tierliebhabern aus.
  • Gefühle: Liebe und alle damit verbundenen Emotionen, wie z. B. Küssen, ziehen immer noch am stärksten.
  • Komposition: Wenden Sie Technik von Künstlern an und gruppieren Sie Menschen oder Gebäude im goldenen Schnitt. Das ist das göttliche Harmoniemaß im Verhältnis von rund 3:5.
  • Farben: Zeigen Sie helle und farbenfrohe Fotos. Am emotionalsten wirkt ein farblicher Kalt-Warm-Kontrast.
  • Perspektiven: Binden Sie in Ihren Fotogeschichten auch bekannte Landschaften und Gebäude ein, aber aus einer neuen interessanten Sichtweise.

copyright emivo GmbH

Newsletter

Jetzt kostenlos registrieren und monatlich unsere neuen Praxistipps für den Mittelstand lesen. Sie erhalten neue Impulse und bleiben in über 30 Themenfeldern aus Recht, Steuern, Betriebswirtschaft, Marketing, Personal und Digitalisierung auf dem Laufenden.

Drucken